Das MDR Fernsehballett und seine Entstehung in der DDR

 width=
2008 feierte das Fernsehballett seine Jubiläumstour

Die meisten Fernsehzuschauer kennen das berühmte Fernsehballett des Mitteldeutschen Rundfunks, das regelmäßig im Fernsehen und auf verschiedenen Events zu sehen ist. 2012 feiert es nun seine große Jubiläumsshow, in der das Ensemble mit neuen Choreographien und Themen seine Zuschauer begeistern wird. Aber was die wenigsten Menschen wissen, das Fernsehballett des MDR entstand ursprünglich in der DDR und hatte regelmäßige Auftritte im Fernsehen.

Ein Tanzensemble für den Deutschen Fernsehfunk

Lange Zeit vor dem Mauerfall gründete der Deutsche Fernsehfunk (DFF) ein Tanzensemble unter der Leitung des berühmten Ballettmeister Günter Jätzlau. Nach seiner Gründung am 1. April 1962 vergrößerte sich die Gruppe von den anfänglichen acht auf zwanzig Tänzer. Schließlich gelang es dem DDR-Sender Walter Schumann für dieses Projekt zu gewinnen, der zuvor Choreographien im Friedrichstadt Palast Berlin entwickelte. Sowohl mit seiner Hilfe als auch der der Gastchoreographen gewann das Fernsehballett der DDR zunehmend an Beliebtheit und verbesserte die tänzerischen Darbietungen. Aus diesem Grund erhielt das Ensemble bald einen größeren Ballettsaal sowie ein Atelier, in dem Kostümbildner die Garderobe der Tänzer entwerfen und fertigen.

Das Fernsehballett in der Show „Ein Kessel Buntes“

Der Durchbruch gelang dem Ballett-Ensemble durch seinen festen Platz in der Unterhaltungssendung Ein Kessel Buntes. Dort glänzte es unter der Leitung der ehemaligen Tänzerin Emöke Postenyi und Ferenc Salmayer während der Sendung zwischen internationalen Stars und begeistert die Zuschauer. Daneben feierte es 1987 mit den Berliner Einwohnern das Stadtjubiläum auf dem Festumzug. Schließlich gewann das Ensemble die Unterstützung der Solisten Maik Damboldt und Ophelia Vilarova, deren Gesichter das Publikum schnell mit dem Tanzballett assoziierten.

Das DDR-Ballett nach dem Mauerfall

Nach dem Mauerfall erlebte das Fernsehballett eine existenzielle Krise, denn am 31. Dezember 1991 erfolgte die Abschaltung der Sender des Fernsehens in der DDR. Doch der damalige Fernsehdirektor rettete das Ensemble, indem es in MDR- und ARD-Sendungen auftrat, zum Beispiel bei Thomas Gottschalk. Auf diese Weise entstand das berühmte Fernsehballet des MDR, das bis heute verschiedene Auszeichnungen für seine tänzerischen Darbietungen erhielt.